Artikel der Kategorie ‘Allgemein’

Fachzeitschriften im Tablet-Format

Freitag, 23. September 2011

Smartphones und Tablets sind Kommunikations- und Arbeitsmittel, Musikbox, Fernseher, Spielgerät und Infoterminal in einem. Allein Apple hat die Verkaufszahlen seines “iPad” 2011 mehr als verdreifacht – während der Markt für herkömmliche Personalcomputer mehr oder weniger stagniert.

Nach Angaben der Marktforscher von Gartner werden 2012 über 100 und 2015 über 300 Millionen Tablet Computer im Umlauf sein. – Womit sich für die Medienbranche die Frage stellt, wie die Verlage diesen neuen Informationskanal zugunsten der Nutzer und zugunsten des Geschäfts erschließen können.

Erste Erfahrungen mit Zeitschriften-Apps haben vor allem gezeigt: Es ist nicht ratsam, das Print-Produkt schlicht auf das Tablet zu übertragen. Denn neue Kanäle brauchen neue Formate und neue Ideen – einen Mehrwert, den nur das elektronische Medium bietet und der es einzigartig macht.

Auch die Fachredaktionen – wie hier bei EL-info – suchen nach Antworten: Welche Infos sollte eine App enthalten? Welche Funktionen muss sie bieten? Muss die App gratis sein, und, falls nicht, wieviel darf sie höchstens kosten? Haben Sie Anregungen oder konkrete Wünsche? Dann schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Herzlichst, Ihr
Dr. Matthias Laasch, Chefredakteur

Fachmessen – Wegweiser für die Branche oder eher Zeitfresser?

Montag, 08. November 2010

Diese Woche schaut die Elektronikwelt nach München. Die Veranstalter der “Electronica 2010″ nehmen für sich in Anspruch, alle zwei Jahre die “Leitmesse” der Branche auszurichten. Der Hype im Vorfeld ist unglaublich: Die Redaktionen werden mit einer Flut an Presseinformationen überschüttet, die kaum zu verarbeiten ist. Wir möchten in diesem Zusammenhang von Ihnen wissen, was Sie als unsere Leser von Großmessen wie dieser halten. Bevorzugen Sie etwa kleinere, spezialisierte Veranstaltungen? Wie wichtig sind Fachmessen wie die Electronica überhaupt für Sie und für Ihre Arbeit? Fahren Sie hin, oder betrachten Sie den ganzen Rummel lieber aus der Ferne? Informieren Sie sich dort gezielt üner Neuheiten, oder geht es Ihnen eher um die Kontaktpflege – ums Social Networking? Und wie wichtig ist es für Sie, dass wir von derartigen Messen berichten? Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Wann würden Sie mit Strom fahren?

Dienstag, 26. Oktober 2010

Der Energieversorger EnBW hat in einer Studie die Fahrgewohnheiten deutscher Autofahrer getestet. Ein erstaunliches Resultat war, dass die meisten der Testpersonen ihr Fahr- und Parkverhalten falsch einschätzten: Ihrer Meinung nach sollte ein Elektroauto ohne Ladestopp mindestens 200 km weit fahren können – aber die Mehrheit der Befragten fährt nur knappe 40 km am Tag. Bei vielen Testpersonen bestand eine Unsicherheit bezüglich der Lademöglichkeiten unterwegs – aber 70 Prozent des Tages parkten die getesteten Fahrzeuge zuhause. Wann wäre für Sie der Umstieg auf ein Elektrofahrzeug akzeptabel? Ist die Reichweite – sprich der Akku und die Infrastruktur – ein Manko, oder liegt für Sie die Hemmschwelle woanders? Sind Elektrofahrzeuge nicht flexibel genug oder schlichtweg noch zu teuer? Müssen wir einfach ein paar Vorurteile abbauen oder vielmehr unsere konventionellen Vorstellungen vom individuellen Straßenverkehr kompett revidieren? Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Ingenieurkarriere – nein danke?

Dienstag, 21. September 2010

Dass es Deutschland an Ingenieuren fehlt, ist bekannt. Wie bedenklich vor allem der Mangel an Nachwuchs ist und welche dramatischen Auswirkungen er auf das kommende Jahrzehnt haben wird, zeigt eine aktuelle Ingenieurstudie des VDE.

In diesem Jahr rechnet der Verband mit einem Gesamtbedarf von etwa 12.000 Elektroingenieuren, aber nur rund 9000 werden die Hochschulen verlassen. Bis 2020 jedoch wird die Absolventenzahl um elf Prozent sinken, während 22 Prozent mehr Ingenieure aus dem Berufsleben ausscheiden werden. Das Ingenieur-Gap, so der VDE, könnte für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands ein ernst zu nehmender Hemmschuh werden.

Trotz exzellenter Karrierechancen wagen sich deutlich zu wenige Jugentliche an das Studium der Elektrotechnik. Und von denen, die es tun, brechen immer mehr vorzeitig wieder ab – fast die Hälfte an den Universitäten und 40 Prozent an den Fachhochschulen. Ist für sie das Studium zu schwer, zu trocken, weniger interessant, als sie es sich vorgestellt hatten?

Nach Ansicht des VDE fehlt es gar nicht so sehr am Technikinteresse junger Menschen – sondern es mangelt an Information und an positiven Rollenvorbildern in unserer Gesellschaft. Ein schiefes Bild vom Ingenieurberuf bewege Jugendliche dazu, sich eher für ein BWL- oder Jurastudium zu entscheiden.

Was meinen Sie, hat das Ansehen der Ingenieure in Deutschland gelitten? Sind die Verdienst- und Karriereaussichten gar nicht so gut wie gemeinhin angenommen? Wird in den Schulen ein stimmiges Bild vom Ingenieur vermittelt? Schreiben Sie uns Ihre Meinung zur Ingenieursausbildung und zum Ingenieurberuf im EL-info-Blog!

LEDs: So umweltfreundlich wie ihr Ruf?

Donnerstag, 10. Juni 2010

LEDs gelten als das Nonplusultra einer modernen, effizienten und ökologischen Beleuchtung. Aber sind sie wirklich so umweltfreundlich wie ihr Ruf?

Eine Analyse des Leuchtmittelherstellers Global Lightz widerspricht dieser Annahme vehement: Berücksichtige man nämlich nicht nur den Betrieb, sondern auch die Herstellung und das Recycling von Leuchtdioden, dann benötigten sie ein Vielfaches der Energie, welche beispielsweise die e3-Lampen erforderten. Und solange diese Energie aus fossilen Brennstoffen stamme, setze ihre Gewinnung Schwermetalle wie Quecksilber frei.

Die Ökobilanz der LEDs ist also nicht unumstritten, aber dennoch: Sie versprechen den Herstellern ein gigantisches Geschäft mit einem Marktvolumen, das sich in den nächsten zwei Jahren auf etwa 10 Milliarden US-Dollar verdoppeln soll. Und schon deshalb sind sie die Leuchtmittel der Zukunft – oder?

Was halten Sie persönlich von der LED in Sachen Umwelt? Wofür taugt sie Ihrer Meinung nach nicht, welche Einschränkungen wird es geben, und was sind die Alternativen? Berichten Sie über Ihre Kenntnisse und Erfahrungen!