PRODUKTVORSTELLUNGEN

24.02.2011

Solar-Relais


Das Printrelais ist für Solarinverter ausgelegt

Mit dem AZ2150W erweitert Zettler sein Angebot um ein weiteres Printrelais für den Einsatz in Solarinvertern.

Das Relais hat einen Schließerkontakt mit AgSnO-Kontakten und verfügt über einen Kontaktabstand von 1,75 mm. Das maximale Schaltvermögen beträgt 30 A bzw. 8310 VA und die Prüfspannung zwischen Spule und Kontakt wird mit 4000 VAC angegeben. Die Lebensdauer ist mit 30.000 Schaltzyklen spezifiziert.

Das Relais mit den Abmessungen 26,9 mm x 31,8 mm x 19,1 mm verfügt über UL- sowie VDE-Zulassungen. (dar) • AZ2150W

Firmeninformationen:

ZETTLER electronics GmbH
Junkerstraße 3
82178 Puchheim
Deutschland

Weitere Firmen finden Sie in der EL-info Anbieterdatenbank

Diese und ähnliche Meldungen kostenlos als Newsletter abonnieren?

Zur Anmeldung für den Newsletter


| Share | |
Anzeige:




Das könnte Sie auch interessieren:

Spezielle Typen für besondere Aufgaben
Glaubt man den Internet-Suchmaschinen, so ist die Bandbreite erhältlicher Relais ebenso groß wie das Netz selbst. Tatsächlich bieten die Hersteller eine schier unendliche Zahl von Relaistypen an. Zwar sind Produkte von der Stange häufig aus reichend, aber es gibt auch Anwendungen mit Ansprüchen weit jenseits der üblichen Datenblattwerte. Drei Beispiele zeigen die technischen Möglichkeiten.
[mehr...]

6-A-Relais mit zwangsgeführten Kontakten

Die von Panasonic Electric Works vorgestellten 6-A-Relais der Familie SF-Y verfügen über zwangsgeführte Kontakte entsprechend der Norm EN 50205, Typ A.


[mehr...]

Bistabiles Miniaturrelais schaltet 20 A

Seine Relais-Serie AZ762 erweitert Zettler um eine weitere Ausführung. Das bistabile, einpolige Relais AZ762P hat kompakte Abmessungen von 29,4 mm x 12,7 mm x 15,7 mm und ist mit einer oder zwei Spulen lieferbar.


[mehr...]

Hochisolierte Reed-Relais

Mit der KT-Serie stellt Standex-Meder Reed-Relais vor, die bei Abmessungen von 30 mm x 8,6 mm x 10,6 mm eine Isolationsspannung zwischen Spule und Kontakt von mehr als 7 kV aufweisen.


[mehr...]
Anzeige:



Lesetipp

Ströme richtig messen

Viele Schwierigkeiten mit Strommesswandlern lassen sich beheben, wenn man die technischen Hintergründe kennt. Einige Phänomene treten unregelmäßig auf und lassen sich nur schwer reproduzieren. Manche können sich überlagern, was dann zu komplexen Problemen führt. Ein Streifzug durch die Fehlerquellen bei der Strommessung soll Entwicklungsingenieuren dabei helfen, künftig auch ungewöhnliche Effekte zu meistern.

Lesen Sie mehr...


Laden, entladen, messen

Für den Lade-/Entlade-Test an einer Batterie braucht man eine programmierbare Stromversorgung, eine elektronische Last sowie Messgeräte für Spannung und Strom. Einfacher geht das mit dem 'SourceMeter SMU Instrument Modell 2450": Es fungiert als Stromquelle und -senke, misst Strom und Spannung, lädt und entlädt die Batterie und überwacht dabei ihre Spannung sowie den Laststrom.

Lesen Sie mehr...


Smarte Verbraucher

Wer den Energiekonsum seines Unternehmens reduzieren will, muss seinen Verbrauch kennen. Und zwar präzise und im Detail – beispielsweise vom Strombedarf einer ganzen Serverfarm bis hinunter zur Leistungsaufnahme bestimmter Baugruppen in den Systemracks. Dank digitaler Überwachung sind detaillierte Einsichten in den Energiebedarf und die Verbrauchsmuster sowie das Erkennen langfristiger Tendenzen möglich. Anhand dieser Informationen lassen sich Vorhersagen treffen und präventive Wartungsmaßnahmen planen.

Lesen Sie mehr...


Nicht am falschen Ende sparen

Bei der Beschaffung von Stromversorgungen für das industrielle Umfeld steht die Wirtschaftlichkeit der Geräte im Vordergrund. Entscheidend ist jedoch nicht nur die Preisangabe in einem Katalog. Ein viel wichtigeres Auswahlkriterium ist der Wirkungsgrad; außerdem zählen noch Merkmale wie Baugröße, Vibrationsfestigkeit und die zulässigen Umgebungstemperaturen.

Lesen Sie mehr...


Der Last kontrolliert begegnen

Obwohl Drucker immer effizienter werden und insgesamt weniger Energie brauchen, treibt die zunehmende Druckgeschwindigkeit die Spitzenströme in die Höhe. Die Peak-Strombelastbarkeiten von Netzteilen sind in der Herstellerdokumentation oft nicht zu finden. Bei der Auswahl der Stromversorgung ist daher Vorsicht geboten

Lesen Sie mehr...


Evolution in der Produktion

Schwingquarze und ihre Nutzung in Oszillatorschaltungen haben sich über ein halbes Jahrhundert hinweg kontinuierlich weiterentwickelt. Der Trend zu hohen Frequenzen und kleinen, technisch hochwertigen elektronischen Schaltungen stellt neue Anforderungen an die Fertigung der Quarze sowie an die Verkleinerung der Blanks.

Lesen Sie mehr...