PRODUKTVORSTELLUNGEN

Anzeige:

24.02.2011

Solar-Relais


Das Printrelais ist für Solarinverter ausgelegt

Mit dem AZ2150W erweitert Zettler sein Angebot um ein weiteres Printrelais für den Einsatz in Solarinvertern.

Das Relais hat einen Schließerkontakt mit AgSnO-Kontakten und verfügt über einen Kontaktabstand von 1,75 mm. Das maximale Schaltvermögen beträgt 30 A bzw. 8310 VA und die Prüfspannung zwischen Spule und Kontakt wird mit 4000 VAC angegeben. Die Lebensdauer ist mit 30.000 Schaltzyklen spezifiziert.

Das Relais mit den Abmessungen 26,9 mm x 31,8 mm x 19,1 mm verfügt über UL- sowie VDE-Zulassungen. (dar) • AZ2150W

Firmeninformationen:

ZETTLER electronics GmbH
Junkerstraße 3
82178 Puchheim
Deutschland

Weitere Firmen finden Sie in der EL-info Anbieterdatenbank

Diese und ähnliche Meldungen kostenlos als Newsletter abonnieren?

Zur Anmeldung für den Newsletter


| Share | |
Anzeige:




Das könnte Sie auch interessieren:

Niedrige Hysterese in Reed-Schaltern

Mit den Baureihen MACD-14 und MASM-14 erweitert Littelfuse seine Reed-Schalter-Produktlinie. Bei MASM-14 handelt es sich um die oberflächenmontierbare Version des MACD-14. Dank ihrer niedrigen Schalthysterese eignen sich die Schalter laut Hersteller für Anwendungen mit strengen Genauigkeitsanforderungen und eingeschränktem Platz.


[mehr...]

Hohe Ströme schalten
Leiterplatten-Relais in Anlagen für erneuerbare Energien. Solaranlagen und Batteriespeichersysteme benötigen Schaltgeräte, die für hohe Spannungen und Ströme ausgelegt sind. Häufig erfüllen Relais die Anforderungen an Sicherheit und Leistungsfähigkeit. Ihre Fertigung muss darüber hinaus kostengünstig sein, damit die erneuerbaren Energien im Wettbewerb mit den fossilen Brennstoffen bestehen.
[mehr...]

Im Einsatz auf der Leiterplatte
Relais nach EN 50205 gelten als Feuerwehr der Sicherheitstechnik. Die mit mindestens je einem Schließer- und Öffnerkontakt ausgestatteten Schaltglieder sind das Herzstück sicherheitsrelevanter Anwendungen. Ihre Kontakte und deren Zwangsführung müssen Lasten trennen und im Fehlerfall das Einschalten von Aktoren verhindern. In der Relais-Entwicklung ist es wichtig, Umwelteinflüsse und das Verhalten im elektrischen Grenzbereich zu berücksichtigen.
[mehr...]

Relaiskoppler für industrielle Anwendungen

Speziell für anspruchsvolle Anwendungen in der Industrie hat Weidmüller die Relaiskoppler der D-Series konzipiert. Diese verfügen über Kontaktreihenschaltung, eingebaute Blasmagnete und verschleißarme Kontakte, um die Bildung von Lichtbögen zu verhindern.


[mehr...]
Anzeige:


Anzeige:



Lesetipp

Bilddaten auf der Überholspur

Einsatz von USB 3.0 beim maschinellen Sehen. Der Anspruch an hochaufgelöste Videos bringt den Markt für Bildverarbeitungskameras an einen Engpass: Die limitierten Bandbreiten derzeitiger Systeme erfordern Kompromisse zwischen Bildqualität und Geschwindigkeit. Mit der aktuellen Spezifikation des seriellen Bussystems USB 3.0 haben die Bilder freie Bahn.

Lesen Sie mehr...


So gut wie ohne Rauschen

Treiberschaltungen für A/D-Wandler in der Bildverarbeitung. CCD-Sensoren stellen große Anforderungen an die Digitalisierung, sowohl bezüglich der Abtastrate als auch des Signal-Rausch-Abstands. Um einen großen Signal-Rausch-Abstand sicherzustellen, muss die Treiberschaltung für den A/D-Wandler eine niedrige Impedanz haben, schnelles Einschwingen ohne Breitbandrauschen erlauben und dennoch eine hohe Impedanz für den Sensor darstellen.

Lesen Sie mehr...


Gut vernetzt

LTE und das Internet der Dinge. Die Welt von morgen wird eine vernetzte Welt sein. Der LTE-Standard hat das Potenzial, unsere berufliche und private Kommunikation zu revolutionieren – und auch die zwischen Maschinen.

Lesen Sie mehr...


Einstellungen verstehen und optimieren

Leicht vermeidbare Standardfehler führen häufig dazu, dass das Messobjekt falsch eingestellt oder ein Produkt ausgeliefert wird, das seine Spezifikation nicht einhält. Einige einfache Richtlinien zum Umgang mit einem Spektrumanalysator helfen, das Messgerät richtig zu benutzen, sodass das Messobjekt hinterher wie vorgesehen funktioniert.

Lesen Sie mehr...


Nützlich ein Leben lang

Das Testen gilt häufig als zusätzlicher Prozessschritt ohne jede Wertschöpfung. Dieser Blickpunkt lässt aber die erheblichen Einsparungen außer Acht, die ein durchdachter Testablauf erzielen kann. Dabei sollte die Teststrategie immer den Produktlebenszyklus einer Baugruppe umfassen: So kann Boundary Scan Kosten sparen helfen – vor allem, wenn man das Verfahren mit dem Funktionstest verknüpft.

Lesen Sie mehr...


Testen für Individualisten

Software-designte Messgeräte. Die komplexen Produkte von heute erfordern immer aufwendigere Tests. Mit jeder neuen Technologiegeneration steigen die Kosten, um sie mit herkömmlichem Equipment zu prüfen. Ein neuer Ansatz maßgeschneiderter Messtechnik – so genannte Software-Designed Instruments – soll den Hardware- und Zeitaufwand deutlich reduzieren.

Lesen Sie mehr...