PRODUKTVORSTELLUNGEN

28.10.2010

Steuergeräteparameter in Fahrzeugen optimieren


CANape 9.0

Mit CANape 9.0 hat Vector Informatik die neueste Version seiner Entwicklungssoftware für die Steuergeräte-Kalibrierung veröffentlicht.

Durch Unterstützung des ASAM-Messdatenformats MDF 4.0 schreibt CANape nun Messdateien mit beliebiger Größe, womit auch Langzeitmessungen ohne Unterbrechung möglich sind. Für die automatische Auswertung umfangreicher Messdaten wurden die Data-Mining-Funktionen erweitert.

Zur sicheren Verifikation der Bildverarbeitungsalgorithmen von Fahrerassistenzsystemen lassen sich diese nun als DLL in CANape einbinden. Ein Target für den Real-Time Workshop von Mathworks steht für die modellbasierte Entwicklung dieser DLL zur Verfügung.

Die Software erlaubt außerdem den Test der Diagnosefunktionalität im Steuergerät direkt über den FlexRay-Bus. (dar) • CANape 9.0

Firmeninformationen:

Vector Informatik GmbH
Ingersheimer Straße 24
70499 Stuttgart
Deutschland

Weitere Firmen finden Sie in der EL-info Anbieterdatenbank

Diese und ähnliche Meldungen kostenlos als Newsletter abonnieren?

Zur Anmeldung für den Newsletter


| Share | |
Anzeige:




Das könnte Sie auch interessieren:

Ferndiagnose für Fahrzeuge

Mit Indigo 4.0 erhalten Diagnoseexperten ab sofort weltweiten Zugriff auf Fahrzeuge. Der Diagnosetester von Vector Informatik ermöglicht auf Erprobungsfahrten, in fernen Produktionswerken oder beim Kundenfahrzeug in der Werkstatt eine schnelle und systematische Ermittlung der Ursache eines Problems – auch ohne, dass der Experte vor Ort sein muss.


[mehr...]

Messdaten-Erfassungssoftware in neuer Version

Ipetronik hat das Release 2013.1 seiner Messdaten-Erfassungssoftware IPEmotion vorgestellt. Zu den neuen Funktionen zählt die Möglichkeit, Signalverläufe während der Aufzeichnung online im y-t-Diagramm zu analysieren.


[mehr...]
Anzeige:


Anzeige:


Anzeige:



Lesetipp

Ströme richtig messen

Viele Schwierigkeiten mit Strommesswandlern lassen sich beheben, wenn man die technischen Hintergründe kennt. Einige Phänomene treten unregelmäßig auf und lassen sich nur schwer reproduzieren. Manche können sich überlagern, was dann zu komplexen Problemen führt. Ein Streifzug durch die Fehlerquellen bei der Strommessung soll Entwicklungsingenieuren dabei helfen, künftig auch ungewöhnliche Effekte zu meistern.

Lesen Sie mehr...


Smart Power

Der Datenaustausch über den PMBus ist – gemeinsam mit hocheffizienten analogen und digitalen Power-Management-Bausteinen – die Grundlage für eine durchgängige Energiesteuerung von der Wechselstromsteckdose bis zu den Eingängen der integrierten Schaltkreise. Die Vorteile treten in Industrieanlagen ebenso deutlich zutage wie in intelligenten Stromnetzen oder im Internet der Dinge.

Lesen Sie mehr...


Laden, entladen, messen

Für den Lade-/Entlade-Test an einer Batterie braucht man eine programmierbare Stromversorgung, eine elektronische Last sowie Messgeräte für Spannung und Strom. Einfacher geht das mit dem 'SourceMeter SMU Instrument Modell 2450": Es fungiert als Stromquelle und -senke, misst Strom und Spannung, lädt und entlädt die Batterie und überwacht dabei ihre Spannung sowie den Laststrom.

Lesen Sie mehr...


Smarte Verbraucher

Wer den Energiekonsum seines Unternehmens reduzieren will, muss seinen Verbrauch kennen. Und zwar präzise und im Detail – beispielsweise vom Strombedarf einer ganzen Serverfarm bis hinunter zur Leistungsaufnahme bestimmter Baugruppen in den Systemracks. Dank digitaler Überwachung sind detaillierte Einsichten in den Energiebedarf und die Verbrauchsmuster sowie das Erkennen langfristiger Tendenzen möglich. Anhand dieser Informationen lassen sich Vorhersagen treffen und präventive Wartungsmaßnahmen planen.

Lesen Sie mehr...


Mit Systemmodellen Fehler vermeiden

Die Verifi kation algorithmusintensiver Systeme ist ein langer, kostspieliger Prozess. Die meisten Fehler in Embedded-Produkten entstehen während der Spezifikationsphase, werden jedoch erst spät im Entwicklungsprozess erkannt. Sie sind vorrangig für Projektverzögerungen verantwortlich und tragen maßgeblich zu den Entwicklungskosten bei. Dabei gibt es bewährte Methoden, um solche Designfehler zu vermeiden.

Lesen Sie mehr...


Kraftfutter für den Systemchip

Weniger Platz und Komponenten – das ist der Anspruch einer neuen Schaltung zur Stromversorgung in Plattformdesigns, die Intels E3800-Prozessor verwenden. Entwicklern von Industrie- und Automotive-Produkten kommt auch die AEC-Q100-Qualifikation des Bausteins zugute.

Lesen Sie mehr...